Schnellmenü

Zur Startseite springen, Accesskey 0,
Zur Hauptnavigation springen, Accesskey 1,
Zum Inhalt springen, Accesskey 2,
Zur Kontaktseite springen, Accesskey 3,
Zur Sitemap springen, Accesskey 4

Zum Schnellmenü zurück

Nutzung der Solarenergie

Die Nebelfreiheit unserer Gemeinde ist geradezu eine ideale Voraussetzung für die Nutzung der Sonnenenergie. Von der Gemeinde werden thermische Solaranlagen außerhalb des Fernwärmenetzes bevorzugt und auch gefördert, zumal der Nutzungsgrad bei diesen Anlagen wesentlich höher ist. Da seit einigen Jahren die Fotovoltaikanlagen wirtschaftlich geworden sind, haben sich diese auch in unserer Gemeinde durchgesetzt. Empfohlen werden Modulgesteuerte Anlagen, welche bei einer teilweisen Verschattung der Anlage trotzdem optimale Nutzungsgrade aufweisen. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten der Nutzung: Bei Insellösungen ist es ausnahmslos nur die Eigennutzung. Hier kommt man ohne Speicherungen mittels Batterien kaum aus. Die Anlage beim Gemeindeamt ist eine solche Insellösung, jedoch kommt diese ohne Batterien aus. Die meisten Anlagen in unserer Gemeinde sind auf Überschusseinspeisung konzipiert. Hier wird möglichst viel selbst verbraucht und nur der Überschuss wird zu einem eher günstigen Preis verkauft. Bei dieser Art der Anlagen ist es wichtig, vor der Planung einen genaue Berechnung über die benötigte Energie anzustellen. Eine zu groß dimensionierte Anlage könnte diese unwirtschaftlich machen. Auch eine Umstellung im Haushalt wäre anzudenken (zum Beispiel zeitgesteuerte Geräte, wie Waschmaschine und Geschirrspüler, die nur bei Tag betrieben werden). Die Marktgemeinde Eisenkappel-Vellach hat bei der Kläranlage eine Fotovoltaikanlage mit Überschusseinspeisung errichtet. Die dritte Art ist die Volleinspeisung. Hier hat der Betreiber der Anlage einen Vertrag auf eine bestimmte Zeit mit einem Abnehmer. In Österreich meist die ÖMAG. Hier gibt es jährlich festgesetzte und für eine Dauer von 13 Jahren gültige Abnehmerpreise. Bei einer solchen Anlage ist ein Eigenverbrauch nicht möglich. Am Dach des Freibades hat die Gemeinde eine solche Anlage errichtet.

Fotovoltaikanlage Freibad

Die Anlage am Dach des Freibadgebäudes wurde im Herbst 2013 von der Firma 10hoch4 angebracht. Die Anlage ist modulgesteuert und hat eine Leistung von 30 kW/Peak.

Mit nachstehendem Link können die aktuellen Leistungen betrachtet werden:

Link zu tigoenergy

Fotovoltaikanlage beim Klärwerk

Die Anlage ist am Dach des Klärwerkes der Marktgemeinde Eisenkappel im Sommer 2013 von der Firma Energetica angebracht worden. Die Anlage dient als Überschusseinspeiser und hat eine Leistung von 15,96 kW/Peak.

Mit nachstehendem Link ist die von der Anlage erzeugte Energie ersichtlich:

Link zu Solaredge

Bürgerkraftwerk in Rechberg

Die Firma Kärnten-Solar hat auf den Dächern der Gemeindwohnungen in Rechberg 44-46 eine Photovoltaikanlage mit 360 Modulen und einer Spitzenleistung von 90 KWpeak montiert. Mit dem erzeugten Strom können 30 Haushalte versorgt werden. Pro Jahr werden 69.300 kg an CO² eingespart. 

Link zur betreffenden Seite von Kärnten Solar

Bürgerkraftwerk in Bad Eisenkappel

Auch in Bad Eisenkappel hat die Firma Kärnten Solar auf den Dächern der Gemeindwohnungen eine Photovoltaikanlage mit 520 Modulen und einer Spitzenleistung von 130 KWpeak montiert. Mit dem erzeugten Strom können 43 Haushalte versorgt werden. Pro Jahr werden 100.200 kg an CO² eingespart.

Link zur betreffenden Seite von Kärnten Solar